Ausschreibung

 

LKV Seniorenfahrt 2021

 

auf der Hamme

 

am Sonntag, den 10. Oktober 2021

 

von Ritterhude bis Neuhelgoland und zurück

 

 

 

Veranstalter:

Landes - Kanuverband Bremen e.V.

www.kanu-bremen.de

Ansprechpartner:

Reinhard Wacker (LKV-Seniorenbeauftragter)

Ausrichterverein:

Faltbootwanderer Bremen e.V.

Anmeldung:

telefonisch unter  0421 – 47 07 25 (auch auf AB)
oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Corona-Bestimmungen:

Anmeldung und Teilnahme sind (vorsorglich) derzeit nur möglich mit Angabe der persönlichen Daten zur Kontakt-Nachverfolgung mit der Anmeldung

(Name, Vorname, Telefonnummer, Mailadresse)

Meldefrist:

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Begrenztes Teilnehmerfeld:

Zugelassen sind nur Mitglieder von Vereinen in den LKVs des Deutschen Kanu-Verbands.

Eine evtl. pandemiebedingte Höchst-Teilnehmerzahl steht noch nicht fest und wird notfalls kurzfristig per Email bekannt gegeben

Start:

11.00 Uhr in Ritterhude vom Anleger vor der Schleuse

 

Zum Paddeln:

Die Hamme fließt allenfalls langsam und windungsreich durch das schöne Teufelsmoor.

Wir fahren entspannt von Ritterhude vor der Schleuse ca. 10 Kilometer bis nach Neuhelgoland.

Dort gibt es gute Anlande- und Rastmöglichkeiten. Nach Absprache entweder am Badestrand, oder im neuen Hammehafen um die Ecke. Je nach Wetter, Zeit und Interesse der Teilnehmer kann auch eingekehrt werden.

Jedenfalls machen wir in Neuhelgoland eine angemessene (Mittags-) Pause und fahren dann wieder zurück nach Ritterhude.

Besondere Gewässeranforderungen (Wehre, Stromschnellen o.ä.) bestehen auf der Hamme nicht. Allerdings ist immer mit Wind zu rechnen, der auch kräftiger blasen kann und zumindest gefühlt immer irgendwie von vorne kommt. Manchmal hat man den Eindruck, er dreht eigens für den Rückweg, um dann wieder stramm gegenan wehen zu können.

Es gibt in für alle (Not-) Fälle unterwegs mehrere gute Ausstiegsstellen. Dort kann bei evtl. gesundheitlichen Problemen die Fahrt mit guter Rückholmöglichkeit abgebrochen werden kann. 

Material und Ausrüstung:

Längere Einer- und Zweierkajaks, auch Canadier und insbesondere auch Faltboote sind für dieses Gewässer besonders geeignet. Schwimmweste sollte ebenso dazu gehören wie Paddeljacke, dichte Spritzdecke, Ersatzzeug im Boot und trittfestes Schuhwerk sowie mindestens ein Ersatzpaddel pro Gruppe. Kälteschutz ist entsprechend der Jahreszeit und witterungsabhängig u.U. schon angezeigt. 

Persönliche Voraussetzungen:

Die Grundfertigkeiten des Kanuwandersports (Vorwärts- Rückwärts- und Steuerschläge) sollten beherrscht werden. Die Kondition sollte für ein gemessenes Tempo und mindestens für die Hinfahrt reichen. 

„Das Kleingedruckte“:

Die Teilnahme an der LKV-Seniorenfahrt erfolgt insgesamt auf eigene Gefahr. Die Verantwortung für sich und das Material sowie alle Kosten tragen die TeilnehmerInnen jeweils selbst.

Eine gesonderte Versicherung für die TeilnehmerInnen und diese Veranstaltung ist nicht abgeschlossen. Es wird deshalb besonders dazu geraten, als Vereinsmitglied am Wanderfahrerwettbewerb des Deutschen Kanu-Verbandes teilzunehmen und das persönliche Fahrtenbuch, elektronisch oder in Papierform, regelmäßig als Nachweis für die Teilnahme daran zu führen.

Jede Haftung des LKV Bremen e.V. als Veranstalter und des Ausrichters (Faltbootwanderer Bremen e.V.) sowie ihrer Hilfspersonen für Personen- und Sachschäden ist ausgeschlossen, außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Ausrichter und Veranstalter sind mit ihren Hilfspersonen zum Ausschluss von Teilnehmern an der Fahrt berechtigt. 

Weitere Hinweise

Es muss davon ausgegangen werden, dass zum Termin der Fahrt am 10.10.2021 aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin besondere Regelungen für das gemeinsame Sporttreiben gelten. Alle TeilnehmerInnen sind verpflichtet, sich genau an die jeweils örtlich geltenden Bestimmungen zu halten.

Eine kurzfristige Absage der Fahrt, oder ein Ausschluss davon wegen Verstoßes gegen die dann aktuell geltenden Pandemiebestimmungen, ist jederzeit möglich.

 

Bremen, den 30. Juni 2021