Liebe Mitglieder,

 

ab sofort ist in allen Bundesländern, in denen Mitglieder unseres Vereins ansässig sind (Bremen, Niedersachsen und Hamburg),

das Paddeln in Vereinen mit einer Mehrzahl von Personen auf den allgemein zugänglichen Gewässern als gemeinsames Sporttreiben an der frischen Luft wieder erlaubt.

 

Aber natürlich stets nur unter Beachtung der weiter überall geltenden Abstands- und Hygieneregeln (1,5 m Mindestabstand in Bremen und Hamburg, 2 m in Niedersachsen, keine Nutzung von Dusch- und Umkleideräumen in Vereinseinrichtungen, keine Gastronomie, kein Picknicken etc. pp.).

 

Die entsprechenden Mitteilungen der nächsten Landessportbünde mit dem Verweis auf die Bestimmungen und weitere Empfehlungen  finden sich hier:

 

Für Bremen:                    www.lsb-bremen.de

 

Für Niedersachsen:         www.lsb-niedersachsen.de

 

Für Hamburg:                 www.hamburger-sportbund.de

 

Wahrscheinlich ist es in den übrigen Bundesländern ebenso oder ganz ähnlich geregelt.

 

Wie wir mit den kommenden in unserem FWB-Sommerprogramm ausgeschrieben Veranstaltungen umgehen, hängt u.a. von den weiteren Entschließungen des Deutschen Kanu-Verbandes  ab.

 

Dort soll es eine Online-Präsidiumssitzung zum Thema Corona geben. Wir gehen davon aus, dass es auch von dort ein Update zu den Empfehlungen des DKV zum Umgang mit den Veranstaltungen der Vereine geben wird.

 

Probleme und Hindernisse gibt es zudem noch bei Zusammenkünften und den Übernachtungsmöglichkeiten für Wanderfahrer. So sind die Campingplätze für Gelegenheitscamper derzeit durchweg noch nicht zugänglich.

 

In Bootshäusern ist das Schlafen wahrscheinlich auch noch nicht erlaubt. Ob es auf dem freien Vereinsgelände zulässig ist, kann zweifelhaft sein.

 

Dazu gibt es bei nächster Gelegenheit von hier weitere Informationen.

 

 

 

Herzliche Grüße, viel Spaß beim Paddeln und allseits beste Gesundheit!

 

 

 

Euer Verein Faltbootwanderer Bremen e.V.                                                                                                                     Bemen, den 07.05.2020